Angst vor einer neuen Beziehung nach Trennung

So machst du als Single Mum einen Schritt auf die Männerwelt zu!

Nach einer schmerzhaften Trennung (mit Kindern) braucht es manchmal Jahre, bis wir uns wieder voll und ganz auf eine Partnerschaft einlassen können. Zu groß ist die Angst, dass auch der nächste Versuch mit einer fetten Krise endet und sich so schmerzhaft anfühlt. 

Einerseits sehnen wir uns wieder nach echter Nähe und Verbundenheit und natürlich auch nach der Liebe. Andererseits sind da unsere Sorgen und Ängste, dass es „wieder nur schiefgehen kann“ und wir unseren Kindern nicht noch eine Trennung antun wollen. Davon mal angesehen: Sind wir nicht auch der Überzeugung, „gute Männer“ gibt es da draußen eh nicht mehr. Und Zeit? Haben wir, wenn wir ganz ehrlich sind, dafür auch nicht zur Verfügung. 

Viele von uns bauen sich dann eine unsichtbare Schutzmauer auf, einfach, weil wir unsere Erfahrungen aus der Vergangenheit auf die zukünftige Partnerschaft übertragen. 

Doch wünschen und sehnen wir uns in unserem tiefsten Inneren nicht alle nach einer erfüllten und glücklichen Partnerschaft auf Augenhöhe? Mit viel echter Nähe, Spaß und gemeinsamer Weiterentwicklung? Ein Zusammenhalt in Krisenzeiten? Echte Verbundenheit?  

Gleichzeitig stehen uns unsere alten schlechten Erfahrungen im Weg: Das wollen wir nicht nochmal erleben. Und überhaupt: Wissen wir überhaupt, wie echte Partnerschaft überhaupt funktioniert? Wir fühlen uns also von diesem ganzen Gedankenwirrwarr ein wenig überfordert? 

Damit bist Du nicht allein. Auch ich habe damals so gedacht und gefühlt. Doch es ist sehr schade und muss überhaupt nicht sein. Denn wenn Du diesen Kreislauf durchbrichst, ist auch für Dich eine echte Liebe möglich. 

Lass uns also mal anschauen, woher die Angst vor einer neuen Beziehung kommen kann.

Unterbewusste Ängste: Was passiert da eigentlich genau in uns? 

Unsere Gefühle, wie beispielsweise die Angst vor Enttäuschung in einer neuen Beziehung, haben ihren Ursprung an einem ganz anderen Zeitpunkt in unserem Leben: Die Angst ist aufgrund unserer Bewertungen und Erfahrungen aus der Vergangenheit entstanden und ist somit im aktuellen Moment gar nicht real. Somit gehen wir automatisch fest davon aus, dass dies dann auch die Wahrheit für uns sein muss.  

Diese Bewertungen (zum Beispiel „eh wieder nur enttäuscht werden“ oder vor einer Trennung) entstehen durch das, was wir im Laufe des Lebens erlebt haben. Wir haben 3 verpatzte Beziehungen hinter uns? Wir fühlten uns als Kind oft enttäuscht und nicht gesehen? Schwupps verallgemeinern wir dann diese „Angst vor Enttäuschung“ und projizieren sie auf die Zukunft. 

Und wenn wir dann auch noch oft an diese Situationen damals denken, die uns so weh taten, holen wir den Schmerz aus der Vergangenheit immer wieder hoch und projizieren ihn als Angst auf unsere Zukunft.  

Das wiederum beeinflusst unsere Gefühle: Wenn wir so denken, klar: wir fühlen wir uns mies und sind eher negativ und pessimistisch im Leben unterwegs und sehen uns als Opfer unserer Umstände. 

Unsere Handlungen richten sich dann automatisch auch danach aus, wie wir die Welt sehen und wie wir es erlebt und gespeichert und erfahren haben. Man kann auch sagen, dass wir die Welt durch unsere eigene Brille betrachten. Auf das Thema „Männer und Partnerschaft“ bezogen entwickeln wir hier unbewusst so genannte Glaubenssätze wie: 

„Ich werde von einem Mann eh nur enttäuscht“ 

„Die guten Männer sind sowieso vergeben“ 

„Als Single Mama ist es eben schwierig, einen neuen Mann kennenzulernen“.


Was Du jetzt tun kannst, um diese alten Ängste langfristig zu überwinden 


Schaue hin: was denkst Du wirklich über Partnerschaft als Single Mum?


Als Erstes müssen wir erkennen, dass wir oft unterbewusst ganz anders über Männer als Partner denken als uns selbst klar ist. Wir sagen uns beispielsweise nach enttäuschenden Dates eher: „Das hat einfach nicht gepasst“ und daten schnell weiter.  

Doch unterbewusst findet eigentlich was ganz anderes in unserem Inneren statt: Wir können schwer mit der Enttäuschung umgehen, denn es verletzt unsere Gefühle, und entfernen uns doch nochmal einen Schritt weiter von unserem Herzen, damit es lieber nicht so weh tut. 

Wir folgen einem gewissen Beuteschema, was uns oft nicht guttut oder zu uns passt aber welches gleichermaßen das uns bekannte und vertraute Männerbild ist. Damit kann die Liebe gar nicht in unser Leben kommen. Denn nur weil wir es so kennen, ist es noch nicht automatisch das, was zu uns so passt. 

 

ÜBUNG für DICH: gegen die Angst, wieder verletzt zu werden 

  1. Hinterfrage bewusst Dein eigenes Männerbild: Frage Dich: Was hatten all die Männer in Deinem Leben gemeinsam? Gibt es ein bestimmtes Männerbild, das sich durch Dein Leben zieht, was auch Deinem Beuteschema entspricht? Haben sich Muster in Deinen Beziehungen immer wieder wiederholt, mit denen Du heute gar nicht glücklich bist? (beispielsweise wurdest immer DU als erstes verlassen, die Männer haben immer ihr eigenes Ding gemacht und wenig Rücksicht auf dich genommen, die Männer waren oft gefühlskalt und haben sich wenig geöffnet, Du hast Deine eigenen Bedürfnisse nie offen am Anfang der Beziehung oder in der Beziehung kommuniziert.)  
  1. Steige ganz bewusst aus Deinem alten Denken aus:  (Ein Beispiel für Angst vor zu viel Nähe): Wenn wir auf Männer treffen, die so gar nicht unserem angeblichen Traummann entsprechen oder vielleicht zu anhänglich sind, werden wir vielleicht schnell nervös oder flüchten. Denn dieses Männerbild und sein Verhalten ist uns vermutlich nicht bekannt (wenn beispielsweise auch unsere Ex-Partner eher gefühlskalt waren und nur ihr Ding gemacht haben). Dann denken wir fast schon: „Oh dieser Mann ist viel zu nett für uns“. Das hieße im Umkehrschluss: Wir sind es gar nicht gewöhnt, dass jemand „nett“ zu uns ist. Das ist nicht schön und das dürfen wir unbedingt auflösen damit wir nicht all die guten Männer draußen verpassen, nur weil sie gerade nicht unserem Beuteschema (alias altes bekanntes Männerbild) entsprachen?  

Leider wählen am Ende die meisten von uns immer die „Sicherheit“ (das bekannte Männerbild, was uns eigentlich nicht guttut) und daten immer noch mehr Männer dieser Art – einfach, weil es uns einfach vertraut ist. Dieses Muster darfst Du durchbrechen, denn sonst wirst Du niemals auf den Mann treffen, der wirklich zu Dir passt.  


Überwinde deine Angst vor Beziehungen und Enttäuschungen   

Was wäre, wenn Du durch Dein neues, bewusstes Denken dann eines Tages in vollkommenes Vertrauen kommen würdest und im tiefsten Inneren schon wüsstest, dass Du 

  • Mit der Angst vor Enttäuschung und Trennung in einer neuen Beziehung 
  • Mit der eventuellen Eifersucht auf seine Kinder oder die Ex-Frau 
  • Mit dem Reflex, bei der kleinsten Kleinigkeit aus der Beziehung flüchten zu wollen 
  • Deinem manchmal noch hochkommenden Misstrauen  
  • Deinen Ängsten, Dich für Deine Figur schämen zu müssen  

    ...in einer Beziehung selbstsicher umgehen und sie loslassen würdest? 


Wie öffne ich mich für eine neue Beziehung?  

Was wäre, wenn Du all diese Bedenken einfach mal über Bord werfen würdest, weil Du erkannt hast, dass es nur Deine Dämonen aus der Vergangenheit sind? Dass Du darauf vertrauen kannst, dass alles seinen Weg gehen wird und Du heute sowieso noch nicht sagen kannst, was in Zukunft ist und wie Du damit umgehst. 

Finde den Mut und trau Dich wieder für die Liebe loszugehen.  

Natürlich kosten neue Verhaltensweisen Mut und Überwindung. Und sehr schnell rutschen wir wieder ins andere Denken zurück. 

Du triffst am Ende die Entscheidung, welchen Weg Du langfristig wählen willst. 

Wie wäre beispielsweise ein Leben mit echter Liebe und Verbundenheit, eine Beziehung, wo Du Dich verletzlich zeigen darfst? 

Was wäre denn, wenn Du eines Tages wieder in volles Vertrauen kommen würdest? 

Ins Vertrauen, dass Du eines Tages den „RICHTIGEN“ anziehen wirst. 

Ins Vertrauen, dass Ihr Euch durch Krisen auch durchmanövrieren könnt. 

Im Vertrauen, dass, selbst wenn es wieder mal eine Trennung geben würde, dass Du auch diese überwinden würdest? Weil Du mit dir selber im Frieden bist. 

Überhaupt wenn Du Vertrauen in das Leben, in die Menschen, ABER vor allem VERTRAUEN in DICH zurückgewinnst? 

Denn Du bist eine starke Frau! 

Und das, meine Liebe möchte ich Dir mit meiner Vision zeigen: 

  • Dass es alles in Dir steckt 
  • Dass Du in Dir selbst zuhause sein kannst 
  • Dass Du erstmal DICH wählst, ehe Dich ein Partner wählen kann 
  • Dass Du dann, wenn Du Deinen inneren Frieden hast - auch den richtigen Mann ins Leben ziehen wirst und DANN auch innerlich stark und mutig genug bist, diesen gemeinsamen Weg zu meistern… 

Was zum Nachdenken von mir für Dich von Herzen, 

Deine Franziska 


Über die Autorin

Als Coach und psychologische Beraterin ist es meine primäre Vision, dass Single Mamas nach einer durchgestandenen Trennung wieder voll durchstarten, sich ein erfülltes Leben mit einem neuen Lebenssinn aufbauen und langfristig wieder an eine glückliche Partnerschaft & Patchwork-Familie glauben. Ich selber habe eine Trennung mit Kindern durchgemacht, mich nach und nach aus dieser Krise geholt und lebe heute als Single Mum in einer bunten Patchwork-Familie mit 4 Jungs. 

>